Skip to main content

Die passende Handytasche für Dich!

Samsung Galaxy A3 2016 im Test

Wir von Handytasche.net nehmen heute mal das Samsung Galaxy A3 (2016) unter die Lupe und sagen Ihnen auf was sie achten müssen und wie Sie ihr Handy am besten vor Kratzern und Stürzen schützen können.

Galaxy A3 gleich S6 Mini?

Das Samsung Galaxy A3 (2016), welches am 21. Januar erschien, sorgte für großen Wirbel und Diskussionen innerhalb der alteingesessenen Samsung-Community. Inoffiziell wird das Samsung Galaxy A3 als das „Samsung Galaxy S6 Mini“ gehandelt und sorgte somit für einige Furore.

Direkt anzumerken ist aber, das dem A3 einige Ausstattungspunkte fehlen, worauf wir in Folgendem aber noch genauer eingehen werden. An der Verarbeitung ist allerdings nichts auszusetzen. Wie man es aus dem Hause Samsung kennt sind die Übergänge von Gehäuse zum Display fließend, sauber und äußerst filigran. Dies spiegelt sich ebenfalls in der Handhabung wieder, das Smartphone lässt sich auch mit einer Hand super bedienen und birgt somit keine Einschränkungen.

Samsung Galaxy A3 - Schwarz

1Display und Design

Das 5-Zoll-Display ist in einen edlen Aluminiumrahmen eingelassen, den es in wahlweise Schwarz, Weiß oder auch Gold gibt.

Das Samsung Galaxy A3 2016 ist relative dünn gehalten, was dem tollen Design direkt in die Arme spielt. Der erste Minuspunkt allerdings ist die Hauptkamera auf der Rückseite des Smartphones, welche nicht vollständig in dem Gehäuse untergebracht wurde und somit für leichte Kratzgeräusche sorgt. Hier allerdings kann Ihnen Handytasche.net direkt helfen, mit einer Silikon-, Stoff- oder Lederschutzhülle können Sie das edle Design vor Kratzern oder Verschleiß schützen und lästige Kratzgeräusche der Kamera vermeiden.

In dem A3 ist ein OLED-Display mit knapp 1280 x 720 Pixeln verbaut, was einer guten Pixeldichte von 313 ppi entspricht. Mit ganzen 436 cd/m² ist der Display jedoch relativ hell.

Die Hauptkamera auf der Rückseite bietet ganze 13 Megapixel für hochauflösende, scharfe und detailreiche Aufnahmen. In dem Fall der Fälle mal ein sich bewegendes Motiv einzufangen hat Samsung hier mit einem Schnellstartmodus der Kamerafunktion bereits vorgesorgt. Ein Bildstabilisator ist allerdings nicht mit an Bord.

Die 5 Megapixel schwache Frontkamera überzeugt hier leider nicht. Jedoch kann das mit der umso stärkeren Hauptkamera auf der Rückseite ausgeglichen werden. Für Bilder und Videos bietet das A3 einen internen Speicher von knapp 16 Gigabyte. Im Werkszustand sind bereits fast 5 Gigabyte vom Betriebssystem und der Samsung UI belegt. Als Arbeitsspeicher stehen lediglich 1,5 Gigabyte zur Verfügung.

Samsung Galaxy A3 - Seitenübersicht

Leistung und Performance

Beim Blick in das Innere des Smartphones gibt sich Samsungs Exynos 7578, der mit maximal 1,5 GHz taktet, zu erkennen. Der Prozessor des A3 ist mit 4 Kernen versehen, was sich im Praxistest allerdings als vollkommen ausreichend herausstellte. Das Smartphone arbeitet schnell und flüssig und bietet somit eine Performance auf Top-Niveau. Wenn allerdings mehrere anspruchsvolle Apps oder Anwendungen gleichzeitig laufen kommt das Samsung Galaxy A3 2016 etwas ins Stocken, was sich aber alleine durch das Ausschalten unbenutzter Programme einfach beheben lässt.

Wie bereits angesprochen besitzt das A3 durch Betriebssystem und Samsungs UI keinen vollen 16Gigabyte freien Speicher, hier allerdings hat Samsung im Gegensatz zu vorherigen Smartphones nachgebessert. Neben der Sim-Karte lässt sich hier auch eine Micro-SD einschieben um den freien Speicher zu erweitern.

LTE Cat4 und NFC sind bei dem Samsung Galaxy A3 inklusive. Jedoch muss der Käufer auf eine Schnellladefunktion, einen Fingerprintsensor und MHL verzichten. Die Akkukapazität beträgt großzügige 2.300 mAh. Beim permanenten Surfen durchs Netz ist hier allerdings schon nach knappen 6 Stunden Feierabend. Auch ein Auswechseln sowie eine Reparatur des Akkus sind hier nicht so einfach möglich.

 


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!